Eine Analyse der Deutsch-Amerikanischen Beziehungen

Viel heiße Luft oder eine neue Eiszeit?

Datum:
27.10.2017 - 29.10.2017
Ort:
Berlin
Seminarnummer:
WA 1712
Teilnahmebeitrag:
55,00 Euro
Anmeldung:
Anmeldeformular

Beschreibung

dreamstime s 62007424cmyk300Die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten war ein politisches Beben. Ein halbes Jahr später bewerten die Deutschen die Beziehungen zu den USA so schlecht wie nie zuvor. Die Mehrheit sieht in der Großmacht keinen verlässlichen Partner mehr. Selbst Bundespräsident Steinmeier sagt im ZDF-Sommerinterview, dass es in der Geschichte der transatlantischen Beziehungen „noch nie so viel Ungewissheit” wie zum gegenwärtigen Zeitpunkt gegeben habe. Welche Folgen hat Trumps Politik für die Welt, das transatlantische Bündnis mit Deutschland und vor allem für uns? Was wird aus TTIP, dem Pariser Klimaabkommen oder der NATO? Gemeinsam mit Vertreter/innen aus Politik und Zivilgesellschaft wollen wir anhand konkreter Politikfelder diskutieren, was die aktuellen Ereignisse in den USA für die deutsche Außenpolitik bedeuten.


DAS SEMINAR IST BEREITS AUSGEBUCHT!

>> Programm

1. Tag

Anreise bis 18.00 Uhr

Deutschlands Rolle in der Welt
Input: historischer Crashkurs zur deutschen Außenpolitik ab 1945

Aktuelle außenpolitische Fragestellungen
Sammeln von spezifischen Fragen und Interessensgebieten der Teilnehmenden


2. Tag

Außenpolitik – wer, wie, wo und was?
  • Einführung außenpolitischer Akteure und politischer Verantwortungs- bzw. Gestaltungsbereiche
  • Inhaltliche Vorbereitung der Gesprächsrunden in thematischen Kleingruppen mit Textarbeit

Fahrt zum Auswärtigen Amt Berlin Mitte

Außenpolitik in der Praxis I
Gespräch mit Katharina Emschermann - Büro Jürgen Trittin MdB

Außenpolitik in der Praxis II
Gespräch mit Sabrina Schärf - Planungsstab Auswärtiges Amt

Der aktuelle Stand Deutsch-Amerikanischer Beziehung  
Auswertung der Gespräche und Bearbeitung von thematischen Fallstudien

Situation Room: Entwicklung und Vorstellung einer Ministervorlage
Erarbeitung eines Strategiepapiers in thematischen Kleingruppen und anschließender Diskussion im Plenum


3. Tag

Information und zivilgesellschaftliches Engagement
Die Rolle von Medien und Berichterstattung über außenpolitische Themen

Außenpolitik mitgestalten – neue Einflussmöglichkeiten
Entwicklung und Präsentation einer politischen Kampagne zu einem außenpolitischen Thema

Das Seminar endet um 15.00 Uhr.


>>  Das Leitungsteam

Yannik Bendel hat Philosophie, Ökonomie und Politikwissenschaften studiert. Nach ersten Arbeitserfahrungen in der Wissenschaft, der Public Sector Beratung, und bei Transparency International in Brüssel arbeitet er nun als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundestag. Seit einer kurzen Zwischenstation im Auswärtigen Amt interessiert er sich und arbeitet er zu außenpolitischen Themen. Im v.f.h. hat er schon mehrere Wochenendakademien mitorganisiert, vor allem zu außenpolitischen Themen. Yannik ist seit 2014 im Verein aktiv.

Julian Zuber hat Philosophie und Ökonomie sowie Wirtschafts- und Sozialgeschichte an den Universitäten Bayreuth und Oxford studiert. Er ist Gründungsmitglied von Polis180, einem Grassroots-Thinktank zu Europa- und Außenpolitik. Er ist gewähltes Mitglied eines Bezirksauschusses in München und dort Integrationsbeauftragter des Bezirks. Vor seiner Promotion arbeitete Julian als Strategieberater für Projekte im öffentlichen Sektor.


>> Die WochenendAkademie Politik richtet sich an interessierte und engagierte junge Erwachsene ab 18 Jahren. Die Teilnahme am gesamten Programm sowie die Übernachtung in der Tagungsstätte sind verbindlich. Im Teilnahmebeitrag sind Übernachtung und Verpflegung (VP) enthalten. Der Teilnahmebeitrag ist auf dem Seminar bar zu entrichten. Die Reisekosten sind selbst zu tragen.

Tagungsstätte

Karte
Tagungsstätte
Alte Feuerwache Berlin-Kreuzberg   -   Website
Straße:
Axel-Springer-Str. 40/41
PLZ:
10969
Stadt:
Berlin
Bundesland:
Berlin
Land:
Land: de