Der Skandal des Hungers

… und was wir dagegen tun können

Datum:
04.07.2014 - 06.07.2014
Ort:
Bonn
Seminarnummer:
WA 1411
Teilnahmebeitrag:
45,00 Euro
Anmeldung:
Anmeldeformular

Beschreibung

fotolia 54241887 sDas Auftreten von Hunger und Unterernährung in einer Welt, die genug Nahrung produzieren kann, ist ein Skandal – allerdings einer, an dessen Existenz wir uns gewöhnt haben. Angesichts der Vielzahl von Faktoren, die zur Entstehung von Hunger führen, scheint es verständlich, die Tatsache zu verdrängen, dass weltweit 850 Millionen Menschen unterernährt sind.

Genau hier setzt das Seminar an: Es wird die komplexen Gründe für das Entstehen von Hunger greifbar machen und Lösungsansätze diskutieren. Auch Fragen des eigenen Konsums spielen dabei eine Rolle. Hunger kann aber nicht allein durch ethisch-korrekten Konsum bezwungen werden, sondern muss durch entschlossene nationale und internationale Politik bekämpft werden. Eine informierte und kritische Öffentlichkeit hat genau hier ihre Aufgabe, denn häufig fehlt es an der nötigen Aufmerksamkeit: Nur in Zeiten akuter Krisen rücken Hunger und Mangelernährung kurzzeitig in das Zentrum des politischen Interesses aus dem sie ebenso schnell wieder verschwinden.

Inhaltlich konzentriert sich dieses Seminar auf die Bereiche Produktion und Konsum, zum Thema Agrarhandel und Subventionsabbau planen wir Ende 2014 ein eigenes Seminar.


>> Programm

1. Tag
Anreise bis 18.00 Uhr    

Hunger, Mangelernährung, Unterernährung
Überblick zur food insecurity in der Welt


2. Tag    

Zu viele Mäuler zu stopfen?
Bevölkerungswachstum und Welternährung

Konsumieren wir zu viel?
Konsum und Verschwendung von Lebensmitteln in der reichen Welt

Landwirtschaftliche Produktion und ländliche Entwicklung
Überblick über Produktionszuwächse und nationale Politiken
    
Grüne Landwirtschaft oder grüne Revolution?
Gespräche mit Vertreter/innen von Monsanto (Saatgutunternehmen) und FIAN (NGO, Food First Initiative)


3. Tag

Entwicklungspolitik und food security
Welche Rolle spielen internationale Organisationen in der Hungerbekämpfung

Das Seminar endet um 15.00 Uhr.


>> Die Referentin

Ruth Jachertz promoviert am Lehrstuhl für Wirtschaftsgeschichte an der Humboldt Universität mit einer Arbeit zum Entstehen des Regimes der internationalen Nahrungsmittelhilfe. Dabei wurde ihr deutlich, dass die 'Rezepte' zur Bekämpfung von Hunger seit mindestens 70 Jahren die gleichen sind – und dass es immer wieder am politischen Willen und der nötigen öffentlichen Aufmerksamkeit fehlt, diese durchzusetzen. Seitdem beschäftigt sich Ruth in Seminaren und Publikationen mit Fragen von Welternährung und Agrarhandel. Ruth ist Mitglied der Grünen; steht aber gerade in Fragen von Handel und Agrarpolitik ihrer Partei nicht wirklich nahe.


>> Interessante Links und Literaturhinweise

The State of Food Insecurity in the World, 2013, Publikation der UN Welternährungsorganisation (FAO), http://www.fao.org/publications/SOFI/en/


>> Die WochenendAkademie Politik richtet sich an interessierte und engagierte junge Erwachsene ab 18 Jahren. Die Teilnahme am gesamten Programm sowie die Übernachtung in der Tagungsstätte sind verbindlich. Im Teilnahmebeitrag sind Unterkunft und Verpflegung (VP) eingeschlossen. Die Reisekosten sind selbst zu tragen.

Tagungsstätte

Karte
Tagungsstätte
Haus Venusberg   -   Website
Straße:
Haager Weg 28-30
PLZ:
53127
Stadt:
Bonn
Land:
Land: de