Frei & fair? Welche Handelspolitik braucht Europa?

Politische Studienreise zur EU nach Brüssel

Datum:
18.06.2017 - 21.06.2017
Ort:
Brüssel
Seminarnummer:
WA 1709
Teilnahmebeitrag:
110,00 Euro
Anmeldung:
Anmeldeformular

Beschreibung

dreamstimesmall 39151437Das jüngste Hin und Her um CETA, das Wirtschafts- und Handelsabkommen zwischen Kanada und der EU, zeigt: Globalisierung und Freihandel stoßen zunehmend auf Protest und Kritik. Die EU verhandelt derzeit über 20 ähnliche Abkommen; das wichtigste und umstrittenste ist TTIP, die geplante Handels- und Investitionspartnerschaft mit den USA. Die Sicht der Befürworter: Das Abkommen schafft die größte Freihandelszone der Welt, fördert Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum auf beiden Kontinenten und setzt internationale Standards. Die zentralen Bedenken der Gegner: TTIP gefährdet Umwelt- oder Sozialstandards, schafft nicht-staatliche Schiedsgerichte für Privatinvestoren. Die Verhandlungen sowie die Folgen sind höchst intransparent. Auch wenn die Idee einer transatlantischen Freihandelszone nicht zuletzt infolge der Wahl Donald Trumps als neuem US-Präsidenten erst einmal auf Eis liegt, bleiben die grundsätzlichen Fragen: Wo liegen die zentralen Vorteile, aber auch Risiken von bilateralen Freihandelsabkommen wie CETA oder TTIP? Welche Bedeutung haben Handelskommen für die EU, ökonomisch, politisch und strategisch?

Globalisierungskritik, Europas schwindende Rolle, freier oder fairer Handel: Wie geht es weiter mit Europas internationaler Wirtschafts- und Handelspolitik?  (Un-)frei, fair, sozial & nachhaltig - welche Rolle spielt die EU auf der handelspolitischen Weltbühne? Wir diskutieren mit Vertreter/innen aus Europäischer Kommission, Parlament, Rat der EU sowie Europäischen Wirtschafts- und Verbraucherschutzorganisationen. Die Gespräche mit den Expert/innen finden in Deutsch und z.T. auch in Englisch statt.

Der Teilnahmebeitrag enthält Unterkunft und Verpflegung (HP), die Fahrtkosten sind selbst zu tragen und zu organisieren. Mit der Anmeldung teilt uns bitte auch Eure Staatsangehörigkeit,  Personalausweis- bzw. Reisepassnummer und Meldeadresse mit. Wir benötigen die vollständigen Informationen, um Euch für die Besuche bei den Institutionen anmelden zu können! Anmeldeschluss ist der 19.05.2017. 


>> Programm

1. Tag         

Anreise bis 16.00 Uhr

Entwicklung durch Handel? EU-Handelspolitik und Entwicklungszusammenarbeit
Einführung, Bestandaufnahme und Herausforderungen


2. Tag

Im EU-Handelszentrum I  – Besuch und Diskussion:
  • Europäische Kommission, Generaldirektion Handel (DG TRADE)
  • Rat der Europäischen Union, Generaldirektion Auswärtige Angelegenheiten, Direktion Handel und Entwicklung

Politisch-historische Stadtführung durch Brüssel



3. Tag

Im EU-Handelszentrum II  – Besuch und Diskussion:
  • Europäisches Parlament, Abgeordnete im Ausschuss für internationalen Handel (INTA)
  • Entwicklungspolitische NGOs, z.B. Oxfam International EU Advocacy Office
  • Wirtschaftspolitische Interessenvertretungen


4. Tag

Fair, sozial & nachhaltig?
EU-Außenhandelspolitik und Entwicklung - Positionen und Perspektiven
Kritische Bewertung, Ausblick und Abschlussdiskussion

Das Seminar endet um 14:30 Uhr.

Programmänderungen vorbehalten; weitere Details zu den verschiedenen Gesprächspartner/innen folgen.


>> Die Referentin

Iris Weber, M.A., ist Politikwissenschaftlerin und Historikerin, und England (Newcastle-upon-Tyne) ist zurzeit ihr Base Camp. Sie war als Lehrbeauftragte in Politikwissenschaften mit EU-Schwerpunkt an verschiedenen deutschen Universitäten tätig; seit 2014 unterrichtet sich als Gastdozentin an der Odisee-Universität/Fachhochschule Brüssel. Seit 2004 veranstaltet Iris regelmäßig für den v.f.h. EU-vor-Ort-Seminare in Brüssel und Straßburg, u.a. zu Themen wie Menschenrechts-, Flüchtlings-, Klima-, Außen-und Sicherheitspolitik (inkl. NATO). Beim v.f.h. engagiert sie sich seit der Vereinsgründung 1992. Iris ist u.a. aktiv bei Amnesty International UK, als Länderkoordinatorin für Afghanistan.


>> Literaturhinweise und Links

  • Judy Dempsey: CETA and Europe’s Paralysis, Carnegie Europe, October 25, 2016 Link 
  • Gerechter Welthandel? Freihandel, Protektionismus und Nachhaltigkeit, H. 70 / 2015, Zeitschrift Deutschland & Europa. hg. v. Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg. Link
  • Wilhelm SCHOELLMANN, Comprehensive Economic and Trade Agreement (CETA) with Canada, Briefing, EPRS / Wissenschaftlicher Dienst des Europäischen Parlaments, 10/2016. Link
  • Laura Pucchio: EU-US negotiations on TTIP: A survey of current issues, In-Depth Analysis, EPRS / Wissenschaftlicher Dienst des Europäischen Parlaments, 11-07-2016. Link
  • Europäisches Parlament: EU-Handelsabkommen in Vorbereitung, 19-10-2016. Link
  • Internationale Politik und Gesellschaft (IPG): Welchen Welthandel wollen wir? Verschiedene Beiträge, ipg-journal, Mai 2016. Link
  • Flassbeck, Heiner: TTIP, Freihandel und wirtschaftliche Entwicklung, Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung, Internationale Politikanalyse, 2014. Link
  • Schreiner, Patrick: Höchste Standards sichern - Billig-Strategien verhindern : Freihandelsabkommen und ihre Auswirkungen auf soziale Standards, Hannover : Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Niedersachsen, 2014. Link



>>
Die WochenendAkademie Politik richtet sich an interessierte und engagierte junge Erwachsene ab 18 Jahren. Die Teilnahme am gesamten Programm sowie die Übernachtung in der Tagungsstätte sind verbindlich. Im Teilnahmebeitrag sind Übernachtung und Verpflegung (HP) enthalten. Der Teilnahmebeitrag wird bar auf dem Seminar entrichtet. Die Reisekosten sind selbst zu tragen.

Tagungsstätte

Karte
Tagungsstätte
Maison N.-D. du Chant d'Oiseau   -   Website
Straße:
Avenue des Franciscains 3a
PLZ:
1150
Stadt:
Brüssel
Land:
Land: be