Europas Kampf gegen den Terrorismus

Politische Studienreise zur EU

Datum:
26.03.2017 - 29.03.2017
Ort:
Brüssel
Seminarnummer:
WA 1703
Teilnahmebeitrag:
110,00 Euro
Anmeldung:
Anmeldeformular

Beschreibung


dreamstime s 51228527Seit den Anschlägen in verschiedenen europäischen Staaten ringt Europa um eine politische Antwort auf den Terror. Der öffentliche Druck ist groß, das Sicherheitsgefühl vieler Europäer/innen erschüttert. Die europäische Polizeibehörde Europol warnt vor neuen Anschlägen der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) in naher Zukunft. Welche Versäumnisse gibt es im Anti-Terror-Kampf? Wie kann man Anschläge wie die in Paris oder Brüssel verhindern? Wie muss die europäische Zusammenarbeit verbessert werden und welche Rolle spielt die Europäische Union (EU)  in der Terrorabwehr?

Dass Terrorismus nicht an Landesgrenzen halt macht und gemeinsam bekämpft werden muss, darin ist man sich einig. In der Praxis erschweren allerdings rechtliche Hürden, bürokratische Zwänge und nationale Egoismen ein gemeinsames Vorgehen gegen terroristische Bedrohungen. Kontrovers ist außerdem, wie sich der Wunsch nach innerer Sicherheit mit Grund- und Freiheitsrechten der Bürger/innen vereinbaren läßt. Terrorismusbekämpfung wird zum Türöffner für immer weiter gehende Überwachungsmaßnahmen, so die Kritik. Wie und mit welchen Mitteln wollen wir Extremismus und Radikalisierung begegnen, nach innen wie nach außen?

Wir diskutieren in Brüssel mit EU-Expert/innen aus Rat, Kommission, Parlament und von Think-Tanks. Die Gespräche mit den Expert/innen finden in Deutsch und z.T. auch in Englisch statt.

Der Teilnahmebeitrag enthält Unterkunft und Verpflegung (HP), die Fahrtkosten sind selbst zu tragen und zu organisieren. Mit der Anmeldung teilt uns bitte auch Eure Staatsangehörigkeit,  Personalausweis- bzw. Reisepassnummer und Meldeadresse mit. Wir benötigen die vollständigen Informationen, um Euch für die Besuche bei den Institutionen anmelden zu können! Der Anmeldeschluss ist vorbei und die Veranstaltung ausgebucht.

>> Programm

1. Tag

Anreise bis 16.00 Uhr

Europas Kampf gegen den Terrorismus - Eine erste Bestandsaufnahme


2. Tag

Terrorismusbekämpfung in der EU: Akteure – Strategien - Instrumente

Europa gegen Terrorismus & Radikalisierung I – Besuche und Gespräche:
  • Rat der Europäischen Union - Generalsekretariat, Abt. EU-Koordination für Terrorismusbekämpfung
  • EU-Think-Tank, z.B. Centre for European Policy Studies (CEPS) oder EGMONT –  Royal Institute for International Relation

Politisch-historische Stadtführung durch Brüssel



3. Tag  
     
Europa gegen Terrorismus & Radikalisierung II – Besuche und Gespräche:

  • Europäisches Parlament - Abgeordnete aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung bzw. Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Inneres und Justiz
  • Europäische Kommission - Mitarbeiter/innen aus der Abt. Terrorismus und Krisenbewältigung, Generaldirektion Migration und Inneres (HOME)

 

4. Tag


Europa: Gemeinsam gegen Terrorismus und Radikalisierung?
Unsere Positionen & Perspektiven zur Europäischen Terrorismusbekämpfung


Kritische Bewertung, Diskussion und Ausblick


Das Seminar endet um 14.30 Uhr.

Programmänderungen vorbehalten; weitere Details zu den verschiedenen Gesprächspartner/innen folgen.



>> Die Referentin

Iris Weber
, M.A., ist Politikwissenschaftlerin und Historikerin, und England (Newcastle-upon-Tyne) ist zurzeit ihr Base Camp. Sie war als Lehrbeauftragte in Politikwissenschaften mit EU-Schwerpunkt an verschiedenen deutschen Universitäten tätig; seit 2014 unterrichtet sich als Gastdozentin an der Odisee-Universität/Fachhochschule Brüssel. Seit 2004 veranstaltet Iris regelmäßig für den v.f.h. EU-vor-Ort-Seminare in Brüssel und Straßburg, u.a. zu Themen wie Menschenrechts-, Flüchtlings-, Klima-, Außen-und Sicherheitspolitik (inkl. NATO). Beim v.f.h. engagiert sie sich seit der Vereinsgründung 1992. Iris ist u.a. aktiv bei Amnesty International UK, als Länderkoordinatorin für Afghanistan.


>> Literaturhinweise und Links

  • Giessmann, Hans Joachim: Terrorismus – eine »neue Art von Krieg«?, Neue Herausforderungen der Friedens- und Sicherheitspolitik, Heft  71 / 2016, Zeitschrift Deutschland & Europa, hg.v. Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg. - Link
  • Themenheft "Terrorismus", Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 24–25/2016), Juni 2016, hg. v. bpb, Bonn. - Link

 


>>
WochenendAkademie Politik richtet sich an interessierte und engagierte junge Erwachsene ab 18 Jahren. Die Teilnahme am gesamten Programm sowie die Übernachtung in der Tagungsstätte sind verbindlich. Im Teilnahmebeitrag sind Übernachtung und Verpflegung (HP) enthalten. Die Reisekosten sind selbst zu tragen. Der Teilnahmebeitrag ist auf dem Seminar bar zu entrichten.

Tagungsstätte

Karte
Tagungsstätte
Maison N.-D. du Chant d'Oiseau   -   Website
Straße:
Avenue des Franciscains 3a
PLZ:
1150
Stadt:
Brüssel
Land:
Land: be