Europa unter Druck von rechts?

Politische Exkursion zur EU nach Brüssel

Datum:
05.03.2017 - 09.03.2017
Ort:
Brüssel
Seminarnummer:
WA 1702
Teilnahmebeitrag:
135,00 Euro
Anmeldung:
Anmeldeformular

Beschreibung

dreamstime xs 1011199Populistische, EU-skeptische Bewegungen befinden sich europaweit im Aufwind. In mehreren EU-Mitgliedstaaten haben sie es bereits bis in die Regierung geschafft (z.B. in Ungarn oder Polen), im Europäischen Parlament stellen populistische, euroskeptische Parteien seit den Wahlen 2014 ein Viertel der Abgeordneten. Das Brexit-Referendum und die Wahl Donald Trumps in den USA geben dem (Rechts-)Populismus in Europa zusätzlich Auftrieb. Diese Kräfte gefährden den ohnehin strapazierten Zusammenhalt in der EU und zerren an den Grundfesten des europäischen Einigungsprojektes.

Im Vorfeld der nationalen Wahlen in den Niederlanden (März), Frankreich (April) und Deutschland (September) nehmen wir das Phänomen (Rechts-)Populismus in Europa unter die Lupe. Was eint, was trennt populistische, EU-skeptische bis -feindliche Parteien wie z.B. Le Pens Front National, Deutschlands AfD, Österreichs FPÖ oder Hollands PVV? Was sind die ideologischen Wurzeln, Argumentationsmuster und politischen Ziele? Was macht diese Parteien attraktiv und wie wirkt sich ihre Präsenz und Politik auf die Zusammenarbeit in der EU aus? Und: Wie kann die EU dazu beitragen, Rechtspopulist/innen den Wind aus den Segeln zu nehmen? Wie setzen wir uns mit ihnen als EU-Demokrat/innen wirksam auseinander?

Wir diskutieren mit Vertreter/innen von Think-Tanks / politischen Stiftungen, der EU-Kerninstitutionen Kommission, Rat und Parlament,  inkl. als rechtspopulistisch eingestuften Abgeordneten. Die Gespräche mit den Expert/innen finden in Deutsch und z.T. auch in Englisch statt.

Der Teilnahmebeitrag enthält Unterkunft und Verpflegung (HP), die Fahrtkosten sind selbst zu tragen und zu organisieren. Mit der Anmeldung teilt uns bitte auch Eure Staatsangehörigkeit,  Personalausweis- bzw. Reisepassnummer und Meldeadresse mit. Wir benötigen die vollständigen Informationen, um Euch für die Besuche bei den Institutionen anmelden zu können! Die Veranstaltung ist ausgebucht.
.

>> Programm

1. Tag

Anreise bis 16.00 Uhr

Phänomen "(Rechts-)Populismus in Europa" - Eine erste Annäherung


2. Tag

Rechtspopulismus in Europa: Ideologien, Ziele, Strategien & Akteure

Inhaltliche Einführung
 
Rechtspopulismus in Europa unter der Lupe I – Besuche und Gespräche:
EU-Think-Tanks / politische Stiftungen, z.B. Carnegie Europe oder European Policy Centre

Politisch-historische Stadtführung
durch Brüssel


3. Tag  
     
Rechtspopulismus in Europa unter der Lupe II – Besuche und Gespräche:
  • Rat der EU, Generalsekretariat
  • Europäische Kommission, Generaldirektion Kommunikation


4. Tag

Rechtspopulismus in Europa unter der Lupe III – Besuche und Gespräche:
Europäisches Parlament, Abgeordnete aus verschiedenen Fraktionen und EU-Mitgliedstaaten, inkl. Fraktion „Europa der Freiheit und der direkten Demokratie“ bzw . Fraktion „Europa der Nationen und Freiheit“
 
5. Tag


Rechtspopulismus: Eine Gefahr für Europa?
Unsere Positionen & Perspektiven

Kritische Bewertung, Diskussion und Ausblick

Das Seminar endet um 14.30 Uhr.

Programmänderungen vorbehalten; weitere Details zu den verschiedenen Gesprächspartner/innen folgen.


>> Das Leitungsteam

Iris Weber, M.A., ist Politikwissenschaftlerin und Historikerin, und England (Newcastle-upon-Tyne) ist zurzeit ihr Base Camp. Sie war als Lehrbeauftragte in Politikwissenschaften mit EU-Schwerpunkt an verschiedenen deutschen Universitäten tätig; seit 2014 unterrichtet sich als Gastdozentin an der Odisee-Universität/Fachhochschule Brüssel. Seit 2004 veranstaltet Iris regelmäßig für den v.f.h. EU-vor-Ort-Seminare in Brüssel und Straßburg, u.a. zu Themen wie Menschenrechts-, Flüchtlings-, Klima-, Außen-und Sicherheitspolitik (inkl. NATO). Beim v.f.h. engagiert sie sich seit der Vereinsgründung 1992. Iris ist u.a. aktiv bei Amnesty International UK, als Länderkoordinatorin für Afghanistan.


>> Literaturhinweise und Links

  • Julie Hamann: "Das Volk" und "Die da oben". Misstrauen und Entfremdung in Europa, DGAPkompakt, Nr. 17, Oktober 2016 - Link
  • Karsten Grabow: Was tun gegen Rechtspopulisten? Europäische Erfahrungen. Analysen und Argumente 203/2016, Konrad-Adenauer-Stiftung, April 2016 - Link
  • Thomas Schmid, Claire Demesmay, Keno Verseck, Richard Fraunberger, Andrea Affaticati: Protest ohne Prinzipien. Was Europas Populisten wollen und wie wir damit umgehen sollten, in: Internationale Politik / Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, 71 (September-Oktober 2016)
  • Heather Grabbe,  Stefan Lehne: Can the EU Survive Populism? Carnegie Europe, June 14, 2016 - Link
  • Thierry CHOPIN: Euroscepticism and Europhobia: The threat of populism, Fondation Robert Schuman, Policy paper, European issues n°375, December 2015 - Link
  • Christine Pütz: Europäische Umbrüche: Aussitzen, Dialog, Sanktionen, 30. Sep. 2016, Heinrich-Böll-Stiftung - Link 
  • Werner T. Bauer, Rechtsextreme und rechtspopulistische Parteien in Europa, November 2016 (aktualisierte und überarbeitete Fassung) - Link
  • Schreiner, Patrick: Rechtspopulismus in Europa - Gründe und Hintergründe, Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Niedersachsen, 2014. - Link

 

 

>> WochenendAkademie Politik richtet sich an interessierte und engagierte junge Erwachsene ab 18 Jahren. Die Teilnahme am gesamten Programm sowie die Übernachtung in der Tagungsstätte sind verbindlich. Im Teilnahmebeitrag sind Übernachtung und Verpflegung (HP) enthalten. Die Reisekosten sind selbst zu tragen. Der Teilnahmebeitrag ist auf dem Seminar bar zu entrichten.



Tagungsstätte

Karte
Tagungsstätte
Maison N.-D. du Chant d'Oiseau   -   Website
Straße:
Avenue des Franciscains 3a
PLZ:
1150
Stadt:
Brüssel
Land:
Land: be