Seminare
Datum
19.06.20 – 21.06.20
Ort
Bonn
Seminarnummer
WA 20-09
Seminargebühr
60,00

Neue Macht der Bürger*innen!?

Partizipative Demokratie im digitalen Zeitalter

Die Digitalisierung hat unser Leben gewaltig verändert. Jede Sekunde werden Millionen von Daten auf der gesamten Welt verarbeitet und ermöglichen uns neue, schnelle Formen der Kommunikation und Interaktion, des Zugangs zu Informationen und zur Produktion eigener Inhalte. Die Informationen werden nicht durch Medien als „Gate-Keeper“ gefiltert, sondern erreichen uns direkt via Twitter, Instagram, YouTube, Reddit… Auch unsere politische Beteiligung wird nicht mehr notwendigerweise durch Institutionen strukturiert, sondern kann sich in individuellen und kollektiven Netz Aktivitäten (z.B. #ichbinhier) ausdrücken.

Öffentlichkeit wird heute im digitalen Raum hergestellt, in dem Menschen anonym auftreten (können). Und die neue(n) Öffentlichkeit(en) finden zudem in Echokammern statt, in denen ein pluralistischer Austausch oft vermisst wird. Wenn sich Fridays-for-Future-Gruppen primär über WhatsApp vernetzen bzw. organisieren und ein Großteil der Basisarbeit neuerer Parteien über Facebook & Co. funktioniert, wie muss Politik und vor allem Partizipation dann umgedacht werden? Haben die Bürger*innen ‚neue’ Macht, weil sie jederzeit und weltweit vernetzt Position beziehen können? Oder ist es nur die Illusion von Partizipation, die letztendlich im analogen Raum verpufft und keine Legitimität besitzt? Auf dieser Grundlage schauen wir, wie jede*r Einzelne von uns in demokratischen Systemen digital teilhaben kann, wie sich unser politisches demokratisches System auf die „neuen“ Herausforderungen vorbereitet bzw. verändern und welche Dynamiken noch denkbar sind.

Programm

 

Tag 1

Anreise bis 18.00 Uhr

Was ist Partizipation?
Zur Bedeutung von Partizipation in repräsentativen Demokratien

 

Tag 2

Neue Formen der Partizipation?
Partizipative Demokratie vs. partizipative Kultur

Was ist heute eigentlich „öffentlich“?
Soziale Netzwerke im Blickpunkt

 

Tag 3

Meine Rolle als Bürger*in
Möglichkeiten und Chancen digitaler Beteiligung

Das Seminar endet um 15.00 Uhr.

Das Seminarteam

Malte Delere ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Dortmund mit dem Schwerpunkt Medienbildung. Im v.f.h. leitet er seit 2010 Seminare mit Schüler*innenvertretungen und jungen Erwachsenen zu verschiedenen Themen.

Isabelle Paul ist Masterstudentin an der NRW School of Governance in Duisburg. Dort studiert sie Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung. Sie leitet seit 2016 Seminare für den v.f.h. mit verschiedenen Schwerpunkten.

Organisatorische Hinweise

Die WochenendAkademie Politik  richtet sich an junge Erwachsene ab 18 Jahren. Die Teilnahme am gesamten Programm sowie die Übernachtung in der Tagungsstätte sind verbindlich. In der Seminargebühr sind Übernachtung und Verpflegung (Vollpension) enthalten. Die Reisekosten sind selbst zu tragen. Die Seminargebühr wird bar auf dem Seminar entrichtet.

Tagungsstätte
Haus Venusberg
Straße
Haager Weg 28-30
PLZ
53127
Stadt
Bonn
Land
Deutschland
Ausdrucken