Seminare
Datum
09.09.19 – 12.09.19
Ort
Brüssel
Seminarnummer
WA 1915
Seminargebühr
115,00 €

Atomares Wettrüsten

Europa zwischen den Fronten

Einer der weltweit wichtigsten Abrüstungsverträge steht vor dem Aus. Die USA und Russland haben im Februar den INF-Vertrag aufgekündigt, der seit Ende der 80er Jahre die Stationierung landgestützter nuklearer Mittelstreckenraketen in Europa verbietet. Es droht ein neues atomares Wettrüsten in Europa und Europa steht in diesem Konflikt zwischen den Fronten.

Welche Konsequenzen hat das Scheitern der Abrüstungsinitiative für die europäische Sicherheitsarchitektur? Müssen Europa und die NATO schlimmstenfalls bereit sein, wieder neue Atomraketen zu stationieren, um ein “Gleichgewicht des Schreckens” zu erreichen? Oder taugen die Antworten des Kalten Krieges heute nicht mehr? Was kann Europa tun, um einen nuklearen Rüstungswettlauf zu verhindern? Wie könnten andere Atommächten wie China, Indien oder Pakistan in ein neues Regelwerk einbezogen werden?

Wir diskutieren mit sicherheits- und verteidigungspolitischen Expert*innen der EU und der NATO in Brüssel.

Anmeldeschluss ist der 09.08.2019

Programm

 

1. Tag
Anreise bis 16:00 Uhr

EU*ropa und die Welt zwischen Aufrüstung und Rüstungskontrolle
Entwicklungen & Herausforderungen

2. Tag

Besuche und Diskussionen I:

  • NATO (Nordatlantikrat) – Ständige Vertretung Deutschlands bei der NATO
  • Nichtregierungsorganisation, z.B. Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN)

3. Tag

Besuche und Diskussionen II:

  • Europäischer Auswärtiger Dienst, Abt. Sicherheit- und Verteidigungspolitik – Abrüstung, Nichtverbreitung und Rüstungsexportkontrolle
  • Europäisches Parlament, Europaabgeordnete aus verschiedenen politischen Fraktionen – Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung (SEDE)

Politisch-historische Stadtführung

4. Tag

EU*ropa – was tun gegen den Rüstungswettlauf? – Positionen und Perspektiven
Kritische Bewertung, Ausblick und Abschlussdiskussion

Das Seminar endet um 14:30 Uhr

Die Expert*innen-Gespräche werden in Deutsch und Englisch geführt.

Literaturhinweise

  • Der INF-Vertrag vor dem Aus – Bedrohung oder Chance für die internationale Rüstungskontrolle? Friedrich Ebert Stiftung, Dezember 2018. Link
  • The INF Treaty and European defence [What Think Tanks are thinking], Februar 2019. Link

Das Seminarteam

Iris Weber, M.A., ist Politikwissenschaftlerin und Historikerin, und England (Newcastle-upon-Tyne) ist zurzeit ihr Base Camp. Sie war als Lehrbeauftragte in Politikwissenschaften mit EU-Schwerpunkt an verschiedenen deutschen Universitäten tätig; seit 2014 unterrichtet sich als Gastdozentin an der Odisee-Universität / Fachhochschule Brüssel. Seit 2004 veranstaltet Iris für den v.f.h. regelmäßig EU-vor-Ort-Seminare in Brüssel und Straßburg, u.a. zu Themen wie Menschenrechts-, Flüchtlings-, Klima-, Außen-und Sicherheitspolitik (inkl. NATO). Beim v.f.h. engagiert sie sich seit der Vereinsgründung 1992. Iris ist u.a. als Länderkoordinatorin für Afghanistan bei Amnesty International UK aktiv.

Organisatorische Hinweise

Die WochenendAkademie Politik richtet sich an junge Erwachsene ab 18 Jahren. Die Teilnahme am gesamten Programm sowie die Übernachtung in der Tagungsstätte sind verbindlich. In der Seminargebühr sind Übernachtung und Verpflegung (Halbpension) enthalten. Am zweiten und dritten Tag sind wir viel in der Stadt unterwegs und evtl. Mahlzeiten sind nicht in der Seminargebühr enthalten.

Die Seminargebühr wird nach Ablauf der kostenlosen Stornofrist eingezogen, sofern Ihr uns ein SEPA Lastschriftmandat erteilt habt. Das Datum des Einzugs wird Euch vorab per E-Mail mitgeteilt. Die Reisekosten sowie die Kosten für den ÖPNV in Brüssel sind selbst zu tragen.

 

Tagungsstätte
Auberge de Jeunesse J. Brel
Straße
Rue de la Sablonnière 30
PLZ
1000
Stadt
Brüssel
Land
Belgien
Ausdrucken