Seminare
Datum
15.03.20 – 18.03.20
Ort
Brüssel
Seminarnummer
WA 20-03
Seminargebühr
125,00 €

Der European Green Deal

Der große Wurf zur raschen Transformation?

Die Veranstaltung konnte aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus leider nicht wie geplant stattfinden. Wir bemühen uns aktuell um einen Nachholtermin. Ihr könnt Euch über den Button “Jetzt anmelden” für das Seminar vormerken lassen und wir informieren Euch, sobald die neuen Termine feststehen. Passt der Termin dann für Euch, könnt Ihr Euch verbindlich anmelden.

2020 soll ein entscheidendes Jahr für das Klima werden. Alle Länder, die das Pariser Abkommen unterzeichnet haben, sollen ihre Klimabeiträge erneut vorlegen und möglichst steigern. In Brüssel fällt dazu seit Wochen ein großer Begriff: Ein „European Green Deal“ soll zum Markenzeichen Europas werden. Mit der Strategie möchte die neue Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen einen tiefgreifenden Wandel anstoßen: Die EU soll bis 2050 klimaneutral werden. Als erster Kontinent will die EU damit zum Vorreiter des Klimaschutzes werden und ihre Klimadiplomatie besonders gegenüber großen Emittenten verstärken. Dazu muss die EU selbst mit gutem Beispiel vorangehen und eigene Ambitionen steigern: Der CO² Ausstoß soll entsprechend bis 2030 stärker gesenkt werden – mit 50 oder 55 Prozent statt der aktuell vorgesehenen 40 Prozent gegenüber 1990.

Was genau beinhalten die Pläne der Kommission? Ist der Green Deal wirklich so grün? Wie stehen andere Akteure in Europa zu den Vorschlägen der Kommission und welche widerstreitenden Interessen gibt es? Wird der Green Deal genug Anstoß geben, um die Verpflichtungen der EU im Rahmen des Pariser Klimaabkommens zu erfüllen? Diesen Fragen gehen wir vor Ort in Brüssel nach: In Gesprächen mit Vertreter*innen von Rat, Kommission, Parlament sowie aus Wirtschaft, NGOs und Think-Tanks.

Das Seminar findet von Sonntag bis Mittwoch statt.

Programm

 

Tag 1

Anreise bis 16:00 Uhr

Der European Green Deal
Eine erste Annäherung

 

Tag 2

Europas Klimapaket – Strategien zur Erreichung der Klimaneutralität
Besuche und Gespräche, z.B.

  • Parlament: Europaabgeordnete, Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI)
  • Kommission: Generaldirektion Klima (DG Clima)
  • Generalsekretariat des Rats der Europäischen Union

Deutschlands Ratspräsidentschaft 2020 – Welchen Beitrag leistet die ‚Autonation‘?
Gespräch mit der Ständigen Vertretung Deutschlands

 

Tag 3

Der große Wurf oder heiße Luft?
Positionen und Perspektiven
Besuche und Gespräche z.B.

  • Institute for European Environmental Policy (Wissenschaft)
  • Climate Action Network (NGO Koalition)
  • European Trade Union Confederation (Gewerkschaftsverbund)
  • Business Europe (Unternehmensverband)

 

Tag 4

Der Green Deal – und jetzt?
Unsere Positionen und Perspektiven

Das Seminar endet um 15:00 Uhr.

 

 Programmänderungen vorbehalten.

Das Seminarteam

Lioba Donner ist aktuell für die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Klimabereich tätig und hat von 2016-2018 für die GIZ in Brüssel gearbeitet. Lioba hat einen Master in EU Internationale Beziehungen und Diplomatie des Europakollegs und einen Bachelor und Master des deutsch-französischen Studiengangs Internationale und Europäische Governance der Universität Münster und von Sciences Po Lille. Zudem absolvierte sie nach dem Studium im Rahmen des Carlo-Schmid-Programms ein Praktikum im Generalsekretariat der Vereinten Nationen in New York und im Anschluss das Robert-Schuman-Traineeship im Sekretariat des Entwicklungsausschusses des Europäischen Parlaments.

Simon Happersberger arbeitet im Rahmen des Robert-Schuman-Traineeships zu den Nachhaltigen Entwicklungszielen im Sekretariat des Entwicklungsausschuss beim Europäischen Parlament.  Er studierte Politikwissenschaft in Göttingen, Paris, Berlin und Kapstadt mit einem Fokus auf Entwicklungspolitik. Beim v.f.h. leitet Simon seit 2015 Seminare.

Sarah Zitterbarth studiert im Master Internationale Entwicklung und Politikwissenschaft in Paris und Berlin mit einem Fokus auf nachhaltiger Entwicklung und Umweltpolitik. Sie hat praktische Erfahrungen beim Umweltprogramm der Vereinten Nationen im Bereich Ressourceneffizienz gesammelt und im Rahmen eines Praktikums bei der Ständigen Vertretung bei den Vereinten Nationen in Genf zum Thema Menschenrechte gearbeitet. Zur Zeit ist sie studentische Mitarbeiterin am Forschungszentrum für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin.

 

 

Organisatorische Hinweise

Die  WochenendAkademie Politik  richtet sich an junge Erwachsene ab 18 Jahren. Die Teilnahme am gesamten Programm sowie die Übernachtung in der Tagungsstätte sind verbindlich.

In der Seminargebühr sind Übernachtung und Verpflegung (Halbpension) enthalten. Am zweiten und dritten Tag sind wir viel in der Stadt unterwegs und evtl. zusätzlich benötigte Mahlzeiten sind nicht in der Seminargebühr enthalten. Die Reisekosten sowie die Kosten für den ÖPNV in Brüssel sind selbst zu tragen. Die Seminargebühr wird vor dem Seminar per Lastschrift eingezogen.

Tagungsstätte
Maison Chant d’Oiseau
Straße
Avenue des Franciscains 3a
PLZ
1150
Stadt
Brüssel
Land
Belgien
Ausdrucken